Sie sind nicht angemeldet.

Selfhtml

Rhomäisches Reich: Der Papst besucht Konstantinopel. Die Sicherheitsmaßnahmen sind enorm verschärft worden, während die Behörden sich um Aufklärung des Anschlags bemühen.
Armenien: Sämtliche Zölle zwischen Armenien und dem Reich wurden aufgehoben. Das Kaiserreich plant den Bau einer Zweigstelle der Kaiserlichen Kreditanstalt in Kars.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BYZANTINISCHES REICH. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 10. Mai 2019, 16:48

Die Makedonische Dynastie (Konstantinopel)

Die Makedonische Dynastie

Familienmotto: In Purpur geboren.

Sim-Off:
Vorbemerkung: Die Ereignisse ab dem Jahre 945 (damaliger Spielstart) sind nicht unbedingt deckungsgleich mit den historischen Gegebenheiten.


Die Makedonische Dynastie stellt als kaiserliche Dynastie einen Höhepunkt in der gesamten byzantinischen Geschichte dar, markiert sie doch die Goldene Epoche des Reiches (867–1056) und ist zugleich im Zentrum der mittelbyzantinischen Zeit (843–1204/61). Die Ära markiert eine Periode territorialer Expansion und kultureller Hochblüte, in welcher das Reich die stärkste Macht in ganz Europa war.

Eigentlicher Stammvater des Hauses Makedon ist Kaiser Basileios I., genannt der Makedonier, welcher den Thron im Jahre 867 durch Usurpation gewaltsam an sich riss und die seit 820 regierende Amorische Dynastie damit auslöschte. Vermutlich war Basileios armenisch-griechischer Abstammung, hatte sich aber in der Provinz Makedonia niedergelassen, woher der spätere Name der Dynastie rührt. Unter Konstantinos VII. wurde die Herkunft der Dynastie verklärt und überhöht, indem ein Stammbaum erstellt wurde, welcher dem Vater von Basileios I. eine Abkunft von den persisch-armenischen Arsakiden bescheinigte und der Mutter gar die Abstammung von Konstantin dem Großen und Alexander dem Großen.

Auf Basileios I. (867–886) folgte sein Sohn Leon VI. der Weise (886–912), auf diesen Leons jüngerer Bruder Alexandros II. (912–913). Schließlich kam 913 der minderjährige Konstantinos VII., Sohn Leons VI., auf den Thron, stand jedoch zunächst unter Regentschaft und wurde 920 durch seinen Schwiegervater, den Admiral Romanos Lekapenos (von da an Romanos I.), faktisch abgesetzt, behielt aber den kaiserlichen Titel. Die Ehe mit Romanos' Tochter Helena Lekapene war ihm gleichsam aufgezwungen worden. Erst 944/45 erfolgte die Restauration der Makedonischen Dynastie durch den Sturz der Lekapenoi. Bereits 947 dankte Konstantinos VII. indes als Autokrator ab, so dass sein Sohn Romanos II. den Thron übernehmen konnte.

Es folgte ein schwerer Bürgerkrieg (947–950), in welchem sich Romanos I. abermals zum Gegenkaiser aufschwang. Durch Verrat fiel Konstantinopel 948 in seine Hände, Romanos II. musste fliehen, der Großteil der kaiserlichen Familie blieb indes in der Hauptstadt zurück. 950 wurde Romanos I. bei einem Volksaufstand getötet; mit dem Senator Ioannes Skleros schwanfg sich ein neuer Gegenkaiser auf. Bereits im Juli 950 erfolgte indes die Restauration der legitimen Dynastie, nachdem die Truppen des Usurpators in der Entscheidungsschlacht bei Konstantinopel mit warägisch-ägyptischer Hilfe geschlagen worden waren; Skleros fiel in dieser Schlacht. Seither gilt die Herrschaft von Romanos II. als gesichert.

Unter der Makedonischen Dynastie wurden in den letzten Jahren u. a. folgende Gebiete zurückerobert: Italien (946), Donaubulgarien (950), Kreta (950) und Zypern (951).

Stammbaum:

Konstantinos VII. (geb. 905) oo 919 Helena (Lekapene) (geb. 909)
--- Zoe Porphyrogennete (geb. 924) oo 947 Teridates Doukas (ann. 950)
--- Theodora Porphyrogennete (geb. 925, gest. 951)
--- Agatha Porphyrogennete (geb. 927) oo 950 Konstantinos Phokas
------ Alexandros Phokas (geb. 950)
--- Theophano Porphyrogennete (geb. 928) oo 946 Zenon II. (Zarides)
------ Alexios Zarides (geb. 948)
------ Ioanna Zaridina (geb. 948)
--- Romanos II. (geb. 930) oo 1. 944 Eudokia (Bertha von Italien) (gest. 946), oo (2.) 947 Eirene (Liutgard von Ostfranken) (ann. 949), oo 2. 949 Zoe (Agda) (gest. 951), oo 3. 951 Ismene (Phokaina)
------ 1. Alexandros III. (geb. 946)
------ 2. Honorios Porphyrogennetos (geb. 951)
------ 2. Eudokia Porphyrogennete (geb. 951)
------ adoptiert Matthaios Lekapenos Phokas (geb. 947)
------ adoptiert Ioanna Lekapene Phokaina (geb. 948)
--- Leon Porphyrogennetos (geb. 930, offiziell gest. 933) -> lebt als Leon Spondylos weiter
--- Anna Porphyrogennete (geb. 931)

rot: bereits bespielt
blau: offiziell verstorben
kursiv: bereits verstorben oder verschollen


Konstantinos VII. (Alter: 47) (vergeben)

Konstantinos VII. kam formal bereits als Siebenjähriger auf den Thron, doch hinderten ihn zunächst seine Jugend, später die Usurpation durch seinen Schwiegervater Romanos Lekapenos an der tatsächlichen Regierung. Erst mit vierzig Jahren kam er endlich zur Eigenherrschaft, doch erkannte er bald schon, dass er dafür wenig geeignet ist, was ihn zur Abdankung bewegte. Er ist ein liebenswerter, gutmütiger und durchaus gebildeter und belesener Mann, der sich zunehmend den Freuden des Weines hingibt.


Helena (Alter: 43) (vergeben)

Helena, die Tochter des Romanos Lekapenos, wurde bereits mit gerade acht Jahren mit Konstantinos VII. vermählt. Aus der Zweckehe wurde über die vielen Jahren eine enge Verbindung, aus welcher nicht weniger als sieben Kinder entsprangen. Anders als ihr Gemahl gilt Helena als berechnend, kalkulierend und herrschsüchtig, aber auch als überaus beschlagen und fähig. Sowohl als Kaiseringemahlin wie auch als Kaiserinmutter ist ihr Einfluss gewaltig.


Zoe Porphyrogennete (Alter: 28)

Zoe ist die älteste Tochter von Konstantinos VII. und Helena und stand lange Zeit daher besonders im Fokus. Gleichwohl ist sie eher unscheinbar und trat bisher kaum öffentlich in Erscheinung. Zwischen 947 und 950 war sie mit Teridates Doukas vermählt; diese Verbindung wurde schließlich annulliert.


Theodora Porphyrogennete (bereits verstorben)

Theodora, die zweitgeborene Tochter von Konstantinos VII. und Helena, galt schon als Kind als Sonderfall, fiel sie doch durch eine egomanische und rücksichtslose Art auf, die bereits früh Anzeichen von Wahnsinn offenbarten. Bei der Operation der kaiserlichen Flotte gegen Zypern ging sie unter denkwürdigen Umständen zugrunde.


Agatha Porphyrogennete (Alter: 25)

Agatha ist die dritte der fünf Töchter von Konstantinos VII. und Helena. Sie hat ein ruhiges und ausgeglichenes Wesen und versucht ihr Bestes, um die nicht ganz unproblematische Eheverbindung mit Konstantinos Phokas zu einer glücklichen zu machen. Man sagt ihr hinter vorgehaltener Hand aber auch nach, dass sie eine Lesbierin sei.


Theophano Porphyrogennete (Alter: 24) (vergeben)

Theophano ist die vierte Tochter von Konstantinos VII. und Helena und gilt als die Sanftmut in Person. Als Lieblingsschwester ihres Bruders Romanos und als Gemahlin Zenons II. steht sie besonders im Mittelpunkt.


Romanos II. (Alter: 21) (vergeben)

Romanos II. ist der (vermeintlich) einzige überlebende Sohn von Konstantinos VII. und Helena. Obwohl Purpurgeborener, avancierte er erst nach dem Sturz der Lekapenoi 944/45 zum Thronfolger. Nach der Abdankung seines Vaters wurde er bereits 947 selbst Autokrator. Der Bürgerkrieg führte 948 zu seiner Flucht aus der Hauptstadt, in welche er erst 950 triumphal zurückkehren konnte. Seine Regierungszeit erweist sich insgesamt als Fortsetzung der bisherigen Glanzzeit.


Alexandros III. (Alter: 5) (vergeben)

Alexandros III. ist der älteste Sohn von Romanos II. aus seiner ersten Ehe mit Eudokia alias Bertha von Italien. Sein Vater war bei seiner Geburt gerade erst sechzehn. Alexandros, der Thronfolger ist, wurde mittlerweile bereits zum Basileus gekrönt.


Leon Spondylos (eigentlich Leon Porpyhrogennetos) (Alter: 21)

Leon wurde als Zwillingsbruder des Romanos II. geboren und starb dem Anschein nach im Alter von nicht einmal drei Jahren auf dem Landgut der Lekapenoi an Mumps. Tatsächlich überlebte er aber und wurde von seinem Großvater Romanos Lekapenos als Faustpfand für Eventualitäten in Reserve gehalten. Er kam in die Obhut des Kleinadeligen Niketas Spondylos und wuchs in einem recht bescheidenen Rahmen auf. Über seine wahre Identität weiß er nichts (vgl. gesondertes Gesuch).


Anna Porphyrogennete (Alter: 20)

Anna ist die fünfte und somit jüngste Tochter von Konstantinos VII. und Helena. Sie ist die einzige, die bisher für kein Heiratsprojekt in Frage kam.

Ähnliche Themen