Sie sind nicht angemeldet.

Selfhtml

Rhomäisches Reich: Der Ex-Innenminister Ioustinianos Doukas ist tot. Der Prozess gegen Romanos Argyros ist vorüber; der Kaiser hat die lebenslange Haft auf zwanzig Jahre verkürzt.
Armenien: Sämtliche Zölle zwischen Armenien und dem Reich wurden aufgehoben. Das Kaiserreich hat umfassende Investitionen in die Infrastruktur zugesagt, um den Handel anzukurbeln.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BYZANTINISCHES REICH. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 1. Mai 2017, 17:24

Neuigkeiten und Gerüchte

In diesem Thread dürfen allgemein bekannte Neuigkeiten und Gerüchte, die Stadtgespräch sind, von jedem/jeder, der/die sich dazu berufen fühlt, eingestellt werden. Auf diese Weise muss nicht jeder jeden Thread mit Relevanz unbedingt haargenau durchgelesen haben, um mitreden zu können.

2

Mittwoch, 13. September 2017, 23:47

Kaiser hebt Sold drastisch an

Der Kaiser hat den Sold der Leibgarde und von Teilen der Armee und Marine teilweise drastisch erhöht.

Dies wird überwiegend als geschickter Schachzug des Kaisers angesehen, um sich der unbedingten Loyalität des Militärs zu versichern und dieses für seine Verdienste um die Rückgewinnung des Thrones zu belohnen.

3

Samstag, 21. April 2018, 15:32

Parakoimomenos Basileios Lekapenos verhaftet

Im Palast verbreitete sich die Nachricht wie ein Lauffeuer, dass der mächtige Parakoimomenos und Kaiseronkel Basileios Lekapenos verhaftet worden sei. Bald schon erreichten Gerüchte darüber auch die Hauptstadt selbst. Es heißt, Basileios, der oberste Eunuch, habe sich der maßlosen Korruption schuldig gemacht und sei ohne weitere Anhörung vor dem Kaiser auf seine Landgüter verbannt worden, wo er nun unter Hausarrest stünde. Andere munkeln, es handle sich um eine handfeste Intrige, habe sich der Parakoimomenos durch seine selbstherrliche Art doch viele Feinde gemacht. Gerüchtweise sei die Kaiserinmutter Helena, die Halbschwester des Basileios, alles andere als erfreut über diese Vorgänge. Zum Nachfolger wurde ohne Verzögerung Damianos Doukas bestimmt.

4

Montag, 23. April 2018, 01:01

Ausländischer Agent gefangen genommen

Ein Spion wurde im Palastviertel geschnappt. Seine Herkunft konnte bisher nicht eindeutig geklärt werden, doch scheint es sich um einen ostfränkischen Agenten zu handeln. Man hat den Mann dabei ertappt, wie er mehrere Stunden hinweg augenscheinlich nach Schwachstellen in der Palastmauer gesucht hatte. Man vermutet, dass es noch weitere Spione bis nach Konstantinopel geschafft haben.
Die Präsenz von Soldaten innerhalb der Stadtmauern wurde deutlich erhöht.

5

Mittwoch, 27. Februar 2019, 22:23

Der neue Premier

Gerüchteweise hat kein Logothetes (Minister) einen solchen Einfluss wie ihn der neue Parakoimomenos Kosmas Laskaris besitzen soll. Mittlerweile ist man bei Hofe dazu übergegangen, vom neuen Premierminister zu sprechen, was erst spöttisch gemeint war, mittlerweile aber wohl der Faktenlage entspricht. Das Amt des Reichskanzlers ist nach wie vor unbesetzt, angeblich auch, weil die Staatssekretäre dort ganze Arbeit leisten und es gar keinen unbedingten Bedarf einer Neubesetzung gibt, seitdem Zenon Zarides darin ausgeschieden ist.

6

Montag, 18. März 2019, 01:16

Dschihad gegen den Römischen Kaiser

Gerüchte verbreiten sich in der Hauptstadt, der Kalif von Bagdad, Oberhaupt des islamischen Glaubens, habe die islamischen Nationen zum Dschihad, also zum Heiligen Krieg, gegen den Römischen Kaiser aufgerufen.

Einige Menschen zeigen sich zunehmend nervös, soweit es geht, werden Hamsterkäufe getätigt. Besonders ängstliche Bürger fühlen sich an den Bürgerkrieg erinnert, der noch nicht allzu lange her und daher in allen Köpfen präsent ist.
Seitens der Regierung wurden diese Art Gerüchte bisher dementiert, in der Oberschicht zeigt man sich wenig beeindruckt.