Sie sind nicht angemeldet.

Selfhtml

Rhomäisches Reich: Der Papst besucht Konstantinopel. Die Sicherheitsmaßnahmen sind enorm verschärft worden, während die Behörden sich um Aufklärung des Anschlags bemühen.
Armenien: Sämtliche Zölle zwischen Armenien und dem Reich wurden aufgehoben. Das Kaiserreich plant den Bau einer Zweigstelle der Kaiserlichen Kreditanstalt in Kars.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BYZANTINISCHES REICH. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 28. April 2019, 19:39

Aus dem Büro des Koiastors von Konstantinopel

Dem Ministerium des Innern

Sehr geehrte Herren,

der Zivilprozess seiner Exzellenz des Innenministers, zu dessen Ernennung ihn der Koiastor beglückwünschen lässt, ist abgeschlossen (Aktenzeichen LXII-LVI-MXXIX). Mit diesem Schreiben erhaltet Ihr eine Kopie des Protokolls.
Der Koiastor lässt zudem mitteilen, dass die Behörde des Praitors Ermittlungen bezüglich der Euch geschilderten Vorwürfe aufgenommen hat. Sollte es zu einem Strafprozess kommen, wird man Seine Exzellenz umgehend informieren.


Hochachtungsvoll


Sergios Sergeioios
Chartoularios


62

Montag, 6. Mai 2019, 21:53

Gesandte aus dem fernen Osten

Eine Gruppe chinesischer, diplomatischer Abgesandter sucht nach einer langen und kräftezehrenden Reise den kaiserlichen Palast auf und bringt mit sich ein Schreiben ihres Kaisers nebst Übersetzer.




Seine kaiserliche Majestät, seine heilige und strahlende Hoheit
Kaiser Guǎngshùn aus der höchst ehrenwerten Dynastie der Zhōu
Sohn des Himmels, Herr der Zehntausend Jahre, Drachengeborener
entbietet
dem römischen Kaiser
Romanos II.
seine aufrichtigen Grüße sowie seine wohlmeinenden Wünsche.


In Unserer Heiligen Hoheit beobachten Wir, von Unserem Hof in Kaifeng aus, nun schon lange, genauer seit den Tagen, da Uns das Himmlische Mandat übertragen wurde und Shangdi durch Uns die höhere Harmonie im Reich und der Welt wirken und bestärken wollte, Euer hoch respektables und aufstrebendes Reich, dem nur wenige ebenbürtig sind. An Unseren kaiserlichen Hof dringen immerfort Neuigkeiten aus diesen Euren Landen und gute Kunde von dem gewinnbringenden Handel und von vielen Geschäften, die eifrige Kaufleute abwickeln und dabei wagemutig von einem Ende der Welt unter dem Himmel zum anderen reisen. Es ist Uns ein hoher Wunsch, durch die daraus entspringenden Begegnungen und Beziehungen zum wechselsseitigen Nutzen ein noch größeres Einvernehmen zwischen unseren Reichen wachsen zu lassen und sowohl den Wohlstand als auch die Harmonie auf diese Weise zu bekräftigen!

Wir schlagen Euch daher, nach weiser Überlegung und Meditation, vor, die gegenseitigen Handelsbeziehungen zu intensivieren und gemeinsam für die Sicherheit und Freiheit dieses Handels Sorge zu tragen, aufass kein Feind seine Ordnung mehr stören möge. Damit dies gelingen kann und der Austausch zwischen unseren Reichen von Beständigkeit bleibt, bieten Wir Euch hiermit an, eine dauerhafte kaiserliche Gesandtschaft in Euer römisches Reich zu entsenden und laden Euch im Gegenzug wiederum ein, dasselbe zu tun und römische Diplomaten nach Kaifeng an Unseren kaiserlichen Hof zu befehlen.

Zusammen mit diesem Schreiben wurden ebenfalls kaiserliche Abgesandte auf den Weg geschickt, denen genauere Weisungen dazu gegeben sind und mit denen Ihr in Austausch darüber treten könnt.

Möge Shangdi wohlgesinnt auf Euch blicken und Euer herrschaftliches Mandat niemals endigen.


 

Konstantinos Phokas

Protoarchitektonas tes Rhomaikes Autokratorias

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 8. Mai 2019, 12:00

Seiner kaiserlichen Majestät Romanos II.

Ew. Majestät!

Untertänigst informiere ich Euch von meiner Abreise nach Thrakien.
Ich erwähnte bereits vor einigen Tagen, dass die Bauarbeiten dort zügig voranschreiten und nun möchte ich mich dessen selbst überzeugen um gegebenen Falles noch Änderungen vornehmen zu können.

Ich behalte mir vor, so viel Zeit wie nötig vor Ort zu verbringen.



 

64

Freitag, 17. Mai 2019, 13:44


Minister des Inneren
Reichministerium für Inneres
Ioustinianos Doukas
Großer Palast
Konstantinioel

Telemachos Mopsos
Magister
Medicus und Totenbeschauer
Konstantionopel


Herr Minister,

nachdem man mir nun mehr wieder vier arme Seelen zur Beschau brachte , wurde mir mitgeteilt, das Euer Exzellenz, eine Sondereinheit zur Aufklärung geschaffen habt.
Da ich seit den ersten ´Fall involviert, will ich Euch, Euer Exzellenz nunmehr meine Erkentnisse mitteilen.
Auf Grund der Tötungsart gehe ich von einem Täter aus. aus der Art der Ausweidung lässt sich schliessen, das jener anatomische Kenntnisse haben muss.
Es könnte sich also um einen Medicus, einen Bader oder eben einen Schlachter handeln. Der Täter muss eine gewisse Inteligenz besitzen , denn bei allen meinen Beschauungen, konnte ich trotz aller Grausaumkeit, keinerlei sinnlose oder überflüssige Metzelei feststellen, Die Ausweidung erfolgt stets mit Präzision!
Ich werde auch Euer Exzellenz weiter zur Verfügung stehen.

Ihr
Telemachos Mopsos

 

65

Freitag, 17. Mai 2019, 15:34

Ein Schreiben des Magistrats zu Petersburg geht ein.
Andreas Meissner, Ratsherr


Minister des Inneren
Reichministerium für Inneres
Ioustinianos Doukas
Großer Palast
Konstantinopel

Andreas Meissner
Ratsherr
Petersburg
Kaschubei


Warnung vor einen Betrüger!


Euer Exzellenz, in vertrettung meines herrn vaters des ehrenwerten Kaufherrn, ratsherrn und Bürgermeisters zu Petersburg, Caspar Meissner, wende ich mich an Euch.
dem Befehl unseres geliebten landesherrn Bischof Pribeslaw I. , folgend, welcher sich derzeit auf einer Pilgerfahrt befindet, haben wir uns daran gemacht geflohene Anhänger des Ketzers Cölestinus, Euch sich besser als Theodol bekannt, aufzuspüren.
Mit gottes Hilfe spürten wir nun einen der treues Mitstreiter des Cölestinus auf.
Er befindet sich derzeit in Eurem Amtsbreich.
Zur gesuchten Person=
PETER, genannt Peter von Petersburg, Peter Herzog der Wenden, Pontifex Peter!
Jener Betrüger und Hochstapler ist ein umhervagabundierender Baugeselle , welche sich auch als Baumeister betitelt.
Er ist von dicklicher Statur.
Er ist recht beredsam.
Er ist wohlgewandet.
Hierort war er einer der treues Mitstreiter des Cölestinus, als jener sich absetzte verschwand auch jener PETER, unter Mitnahme der Stadtkasse und der Baukollekte, unter Zurücklassung einer Bauruine!
Kurz nach der Machtübernahme durch Herrn Pribeslaw wurden agenten ausgesandt um etwas über den Verbleib von Cölestin und seinen Mitstreitern zu erfahren.
Nun erreichte uns die Kunde, dass einer unsere Agenten; Euer Exzellenz mögen versichert sein , dass es sich nicht um Spione handelt, eben jenen PETER in Eurer Hauptstadt sah.
Anscheinend hat er sich neue Gönner erschwindelt.
Wir der Magistrat, können Euer Exzellenz nur warnen, auf das es dem Land und den Städten nicht so ergehe wie dereinst uns, setzt diesen PETER sofort fest.
Je länger der Mann ungehindert agieren kann um so größer ist am Ende der schaden!


Euer Exzellenz , richtet auch Seiner Majestät, eurem Herrn Kaiser unseres Grüße aus. So es Seiner Majestät geruht zu gefallen, stehen wir gern für einen dipolmatischen und händlerischen Austausch bereit.


Möge Gott euch behüten
im Auftrag des Magistrats zu Petersburg
Andreas Meissner





 

66

Freitag, 17. Mai 2019, 22:43

An den Reichskriegsminister
Gregorios Monomachos

Aus dem Reichsministerium des Inneren

Hochgeschätzter Herr Kollege,

als Innenminister möchte ich Euch hiermit offiziell um Amtshilfe bitten im Falle der überaus grausamen Mordserie der letzten Zeit an Geistlichen aber auch an Männern und Frauen von Stand. Die Ordnungstruppen des Innenministeriums und die Stadtwache haben die Präsenz an Wachsoldaten und übrigem Personal in der Stadt deutlich erhöht. Der Mörder und jegliche Beteiligten sollen dadurch in die Enge getrieben und dazu verlockt werden, an einem von der Geheimpolizei überwachten Ort zuzuschlagen, um ihrer so habhaft zu werden.

Konkret erbitte ich daher, dass die Streitkräfte, die in der Hauptstadt stationiert sind, soweit sie zur Verfügung stehen, die Truppen der Sicherheitsbehörden vor allem in den sichtbaren Aufgaben der Überwachung und Patrouille unterstützen, da dieser Prozess sehr personalintensiv ist und auch weiterhin zusätzlich noch Ermittlungen erfolgen müssen, um Spuren, die zu den Tätern führen könnten, zu verwerten und hervorzubringen. Da die Belastung der Männer der Stadtwache und der übrigen Behörden daher zu Zeit sehr hoch ist, wäre Eure Hilfe und die Eurer Truppen in diesem Fall sehr willkommen und ich hoffe, dass sie zur Verfügung steht.

Hochachtungsvoll

Der Innenminister

67

Samstag, 18. Mai 2019, 01:08


Persönlich / Vertraulich
Seiner Majestät dem Autokrator

Ew. Majestät!
Ich möchte Euch auf diesem Wege mitteilen, dass die von mir angeordnete Sonderabgabe (Kriegssteuer) aufgehoben wurde. Alle zahlungspflichtigen Bürger haben die Abgabe entsprechend der Anordnung geleistet. Die gesonderten Einnahmen belaufen sich nach ersten Überschlagungen auf über 570.000 Solidi.

Auf gleichem Wege fasse ich für Euch die vorläufigen Kosten des Einsatzes in Edessa zusammen:

Vorräte, Versorgung der Truppen, Ausrüstung etc.: ............................................ 4.565 Solidi
Entsatz der Truppen unter Bardas Phokas und Gregorios Monomachos: ........... 9.546 Solidi
Lösegeld- und Entschädigungszahlungen: ........................................................... 150.000 Solidi
Entsendung der Kaiserlichen Flotte:...................................................................... 3.987 Solidi
Entschädigungs- und Rentenzahlungen: .............................................................. 3.258 Solidi
Sonstige Ausgaben: ............................................................................................... 1.689 Solidi

Gesamte Kosten der Operation: ............................................................................ 173.045 Solidi


Mit Hochachtung,





 

68

Samstag, 18. Mai 2019, 15:19

An Seine Majestät den Autokrator Rhomaion

Euer Majestät!

Im Aushang Seiner Hoheit Konstantinos Phokas erfuhr ich, dass kaiserliche Majestät nach dem besten Weine für die Bestände Eurer Sommerresidenz suchen.
Als Euer ergebenster Diener biete ich Euch untertänigst eine Verkostung meines Weines mit dem Versprechen an, Eure eventuell durch diese Nachricht
erweckten Erwartungen nicht zu unterschreiten, sondern bei weitem zu übertreffen.

So Majestät geneigt ist, stehe ich allzeit zu Eurer Verfügung.

gez. Akrita Petros Balsamon
 

Ioannes Kourkouas

Reichsprotektor für das Königreich Armenien

  • Nachricht senden

69

Donnerstag, 23. Mai 2019, 20:14


Sr. Exzellenz
Reichsinnenminister
Ioustinianos Doukas

Ehrenwerter Herr Minister,

Der Wegfall der Barrieren zwischen dem Restromäischen Reich und unserer bescheidenem Reichsprotektorat, nunmehrig wäre die Bezeichnung Thema oder Provinz wohl angebrachter, erfüllt uns mit Freude und Stolz. Wir werden im Interesse von Kaiser und Reiche handeln und mit all den uns zur Verfügung stehenden Mitteln den Abbau der Grenzen vorantreiben. Bedenkt jedoch, dass dieses Unterfangen seine Zeit dauern wird, vor allem der Bevölkerung, die die eigene Unabhängigkeit noch deutlich vor Augen hat, sollte die Mitgliedschaft im Rhomäischen Reich in den ersten Jahren schmackhaft gemacht werden. Ich wäre Euch daher sehr Verbunden, wenn ihr Euren sicherlich signifikanten Einfluss in den höchsten Sphären des Reiches und beim Kaiser deshalb zu Gunsten der Armenier verwenden könntet und uns zusätzliche finanzielle Mittel zukommen ließet. Es würde Armenien gewiss nachhaltig ins Reich bringen.

Ich verweile Eurer Antwort harrend,



70

Sonntag, 26. Mai 2019, 12:45

An Seine Majestät
den Kaiser

Erklärung des Rücktritts

Hiermit erkläre ich mit sofortiger Wirkung den Rücktritt von meinen Ämtern als Kronrat und Innenminister.



71

Sonntag, 26. Mai 2019, 16:47

Se. Exzellenz
Der Mystikos
Belisarios Arianites


Bitte um Entlassung


Eure Majestät



Hiermit bitte ich um eine Entlassung aus Amte des Mystikos. Die andauerenden Intrigen gegen meine Person, lassen es leider nicht dass ich mein Amt in Eurem Sinn ausübe. Ich würde mich lieber dem einfachen Volk und seine Sorge widme.



Mit Hochachtung

 

72

Montag, 27. Mai 2019, 18:53

An Seine Majestät
den Kaiser

Entsagung der Senatorenwürde

Da die Vorwürfe, welche gegen meine Person und damit auch gegen die Ehre meiner Familie aus intriganten Kreisen erhoben werden, jeder Substanz ermangeln, sehe ich einem möglichen Ermittlungsverfahren in dieser Sache, die nach Gottes Willen meine Unschuld öffentlich darlegen und so selbst meine Ankläger der Unehre und Verleumdung zeihen werden, freudig entgegen.


Eine Sondersitzung des Senates zur Aberkennung senatorischer Würden ist nicht notwendig. Ich entsage hiermit besagter Senatorenwürde mit sofortiger Wirkung.

Voller Hochachtung

73

Dienstag, 4. Juni 2019, 18:14







Seiner Majestät dem Kaiser
ROMANOS II.





Euer Majestät,


mit Bestürzung hat Uns ein Schreiben erreicht, das kürzlich dem Lateranpalast zugesandt wurde und das Euch in Kopie zur Verfügung gestellt wird. So Wir richtig informiert sind, handelt es sich bei diesem Romanos Argyros um einen verurteilten Verbrecher, der derzeit eine Haftstrafe im Staatsgefängnis Eures Reiches absitzt. Es ist für Uns nicht nachvollziehbar, wie einem solchen Subjekt die Möglichkeit eingeräumt wird, derartige Briefe zu verfassen, die an Unverschämtheit nicht mehr zu überbeiten sind.
Aus gut unterrichteten Quellen wissen Wir, dass der Genannte ein ganz ähnliches Schreiben bereits an Unsere eigene Person richtete, es jedoch aus eigener Dummheit an Euren Palast entsandt hat. Es ist ganz offensichtlich, dass dieser Verbrecher nicht nur unbelehrbar, sondern auch ein Ketzer ist, dessen Verhalten nicht ungestraft sein darf.

Wir fordern Euch daher zum Erhalt unserer guten Beziehungen dazu auf, entsprechende Konsequenzen einzuleiten. Sollte dem Kardinal von Mantua etwas zustoßen, so werden Wir die Verantwortung bei Euch suchen.



Gegeben zu Rom am 4. Juni im Jahr 952 nach der Menschwerdung des Herrn im zweiten Jahre Unseres Pontifikats.







 

74

Donnerstag, 11. Juli 2019, 22:58




Seiner Majestät
ROMANUS II.
Römischer Kaiser

Euer Majestät!

Wir entsenden Euch auf diesem Wege die besten Grüße aus dem Alten Rom und wenden Uns mit gar erfreulichen Nachrichten an Euch. Wir haben nach jüngsten Überlegungen entschieden, Eure Einladung endlich wahrzunehmen und werden noch diese Woche gen Konstantinopel aufbrechen, um Euch im Rahmen eines formellen Staatsbesuchs die Ehre zu erweisen. So viel haben Wir bereits von Eurer Heimat gehört, dass Wir es kaum erwarten können, alles mit eigenen Augen sehen zu können! Auch Unser Kardinallegat, mein geschätzter Bruder Adelphus, spricht in höchsten Tönen von der Perle Eures Reiches.

So wollen wir also unsere Freundschaft und Bruderschaft neu aufleben lassen, auf dass es ein unvergessliches Ereignis wird!


Gegeben zu Rom, vier Tage vor den Iden des Juli im Jahre 952 nach der Menschwerdung des Herrn im zweiten Jahre Unseres Pontifikats.





 

75

Montag, 22. Juli 2019, 22:40


Dem Reichsminister des Inneren,
Seiner Exzellenz Alexandros Lekapenos Argyros


Liebster Neffe,

es ist an der Zeit, den nächsten Schritt zu tun. Mit deinen ersten Maßnahmen scheinst du zum Kaiser zu imponieren, bist du doch seit langem der erste Innenminister, der die Initiative ergreift. Ich möchte, dass du die folgenden Personen zum Landsitz der Lekapenoi einlädst, um sie für unsere Sache zu gewinnen. Es wird sich dabei um einen privaten Empfang halten, eine kleine Feier, wenn man so will; ich bitte darum, dies bei den Einladungen zu beachten. Einzuladen ist für den 1. August um 7 Uhr am Abend.


Einzuladende Personen:

- Flavius Larcius, Senator
- Petros Balsamon, Baron und Kaufmann
- Markos Gabras, Kaufmann
- Petros Alamannikos, Senator samt Vincenzo, genannt "der Lombarde"
- Heribert von Mansfeld, Metropolit von Herakleia


Diese Liste mag dir auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen, doch haben meine Ermittlungen ergeben, dass diese Personen am ehesten auf meine Pläne ansprechen werden, sind sie doch mehr um ihr eigenes Wohl und Ruhm bedacht als alles andere.


Alsbald du die Personen alle eingeladen hast, wirst du mit dem Minister der Finanzen sprechen, damit er dir umfassende Gelder zur Verfügung stellt- offiziell natürlich, um das Verbrechen aufzuklären.
Alsbald alles erledigt ist, erwarte ich deine Rückmeldung.




76

Mittwoch, 31. Juli 2019, 18:19

Die nach Rom geschickte Nachricht des Ostfrankenkönigs wurde per Taubenpost auf dem schnellsten Wege nach Konstantinopel weitergeleitet, wo sich der Papst augenblicklich befand.


Seiner Heiligkeit dem Papst

Heiliger Vater!

Gelegentlich der neuerdings im Übermaß erfolgten Bischofsernennungen und -weihen durch den Erzbischof Johann Philipp von Magdeburg ersuche ich Eure Heiligkeit um eine Überprüfung der Zurechnungsfähigkeit des genannten Erzbischofs durch Bestellung eines Apostolischen Visitators für das Erzbistum Magdeburg, auf dass derselbige die bisherige Amtsführung des Diözesanerzbischofs überprüfe und aufgrund seiner weitreichenden Vollmachten vorläufig die diözesanen Führungsfunktionen bis auf Weiteres übernehme. Bereits jetzt residieren zu Magdeburg bald so viele Bischöfe wie im gesamten Ostfränkischen Reiche insgesamt. Ich erbitte eine schnelle Reaktion, sehe ich mich doch andernfalls gezwungen, selbst einen Koadjutor mit Nachfolgerecht für Magdeburg durch hiesiges Domkapitel bestellen zu lassen.

Eurer Heiligkeit ergebener Diener


77

Mittwoch, 14. August 2019, 15:18

Der Herr Innenminster leitet persönlich, ein Schreiben seinen Vaters weiter.

An
Seine Höchst-christlichste und Allerorthodoxeste Kaiserliche
Majestät Romanos, Zweiten dieses Namens, Augustus des
Oströmischen Reiches, rechtmäßigen Herrscher des Gesamtreiches
und einzig legitimen Imperator des Imperium Romanum,
alleruntertänigstes Ansuchen und Bitten um allergnädigste
Gehörfindung.









Romanos Argyros
General
z.Z.Staatsgefangener



Eure Majestät,

ermutigt durch das Schreiben Eures
Protonotarios Manuel Kamateros, wende ich mich nun direkt an euch.
Ich werde im Falle dessen das ich
Hausarrest erhalte, mich für die Zeit welche Majestät für richtig
erachten mich aus der Tagespolitik heraushalten.

Das Majestät ein Loyalitätszeichen
meinerseits wünschen kann ich verstehen.
Ich habe immer loyal zur Majestät
gestanden, wenn auch nie zu dessen Untergebenen. Einzig Majestät
gilt , neben meiner und eurer Familie meine Loyalität.

So ihr es wünscht bin ich später gern
bereit alle Eure Feinde in einem Meer von Blut zu ertränken, ich
freue mich jetzt schon darauf.

Eine kleine untertänigste Bitte,
ordnet die Wiederverheiratung zwischen mir und Agatha an und
bestraft jene die uns zu trennen wagten.

Ich meinerseits werde euer getreuer
Untertan sein und brav im Hausarrest harren, bis Ihr Euer Majestät,
anderes zu befehlen geruht.


Aus dem Kerker
Euer Oheim
R.Argyros