Sie sind nicht angemeldet.

Selfhtml

Rhomäisches Reich: Der Friedensvertrag zwischen dem Kaiser und dem Kalifen wurde beiderseitig ratifiziert. Ein Geheimbündnis zwischen dem Reich und den Kiewer Rus wurde geschlossen.
Armenien: Sämtliche Zölle zwischen Armenien und dem Reich wurden aufgehoben. Das Kaiserreich plant den Bau einer Zweigstelle der Kaiserlichen Kreditanstalt in Kars.

1

Donnerstag, 12. Februar 2015, 14:33

Posteingang

Hier befindet sich der Posteingang des Lateranpalastes.

2

Sonntag, 20. Mai 2018, 17:51

Sim-Off:
Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 1 193 Tage
zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.
Zeit, hier mal zu entstauben :D





Seiner Eminenz,
Octavian von Spoleto
Kardinaldiakon von Santa Maria in Domnica


Euer Eminenz,

mit Freuden las ich Eure Zeilen über die Ankunft des geschätzten Bruder Theodoulos, wenngleich es mich betrübt, dass Seine Exzellenz mich nicht selbst unterrichtet hat. Umso dankbarer bin ich Euch um Euer Schreiben.
Was das Aufgabengebiet des nunmehrigen Erzbischofs angeht, so kann ich Euch nicht mehr verraten, als Ihr selbst schon wisst. Offenbar denken Seine Majestät der Autokrator, dass man in Rom bei der Erledigung der geistlichen Aufgaben ein wenig ostrhomäische Unterstützung gebrauchen könnte. Versteht mich nicht falsch, ich selbst kann dies auch nicht nachvollziehen - auf mich machte Seine Heiligkeit der Papst einen sehr robusten und aufgeweckten Eindruck.
Als mich S. Majestät bat, ihm einen geistlichen Berater für Bruder Agapitus zu empfehlen, war mir Bruder Theodoulos anfangs gar nicht in den Sinn gekommen, viel mehr hätte ich einen anderen hochgeschätzten Bruder gewählt. Es war der eigene Wunsch des einstigen Metropoliten, nach Rom zu reisen, um sich den lateinischen Schriften Eurer berühmten Bibliothek und seinen Studien zu widmen. Unter uns gesagt, glaube ich, dass die Krankheit, die ihn mehrere Wochen plagte, möglicherweise nicht ganz verheilt ist und seinen Geist infiziert hat. Ich würde des Nachts beruhigter schlafen, wenn ich wüsste, dass Ihr ein Auge auf den Guten werft.

Eure Einladung ins Alte Rom nehme ich hiermit wohlwollend zur Kenntnis. Wird sich eines Tages die Gelegenheit bieten, so seid versichert, dass ich ihr gerne nachkommen werde.

Hochachtungsvoll,



 

3

Sonntag, 27. Mai 2018, 19:06

Sr. Exz. dem Erzbischof von Oxyrhynchus in Arcadia

Ew. Exzellenz!

Se. Majestät der Autokrator haben, beunruhigt durch Euer Schreiben, Se. Exzellenz den Katepano als Sr. Majestät Generalstatthalter von Italien angewiesen, den von Euch beschriebenen Zuständen nachzugehen und diese gegebenenfalls zu ahnden. Die kaiserliche Verwaltung wird, sofern sich die beschriebenen Zustände nachweisen lassen, entschlossen dagegen vorgehen.

i. A.

Manuel Kamateros
Protonotarios Sr. Majestät

 

4

Mittwoch, 30. Mai 2018, 12:18



Seiner Heiligkeit Agapitus II.
Bischof von Rom


Euer Heiligkeit,


ich schreibe Euch im Namen Seiner Majestät des Autokrators, um die Exkommunizierung von Wido von Brescia zu fordern. Er gilt wegen des Vorwurfs des Hochverrats als geächtet, nachdem er zu Otto I. übergelaufen ist, um gegen unser Reich in den Krieg zu ziehen. Dies darf nicht ungestraft bleiben!


 

5

Freitag, 1. Juni 2018, 17:45

Seiner Heiligkeit dem Papst Ioannes XII.
Lateranpalast zu Rom

Heiliger Vater!

Se. Majestät der Autokrator lassen Euch auf diesem Wege die allerherzlichsten und allerinnigsten Glückwünsche anlässlich Ewr. Heiligkeit vom Heiligen Geiste geleiteten Wahl zum neuen Papst mitteilen.

Se. Majestät der Autokrator geruhen ferner, Ewr. Heiligkeit auf diesem Wege mitzuteilen, dass sich Allerhöchstdieselbe entschlossen haben, in Bälde in Richtung der Ewigen Stadt aufzubrechen. Dies zum einen, um die groß angelegte Militäroperation jenseits der Alpen gleichsam aus nächster Nähe verfolgen zu können, und zum anderen, um die engen Beziehungen zwischen Kaisertum und Papsttum auf diese Weise weiter zu festigen.

i. A.

Manuel Kamateros
Protonotarios Sr. Majestät

 

6

Freitag, 1. Juni 2018, 21:57

Seiner Heiligkeit dem Papst Ioannes XII.
Lateranpalast zu Rom

Heiliger Vater!

Ich danke für Euer persönliches Schreiben, welches ich mit einem eben solchen aus eigener Hand erwidern will.

Über die Maßen erfreut bin ich von Eurem Angebot, den päpstlichen Palast anlässlich meines Besuches zur Verfügung stellen zu wollen. Dieses Angebot will ich gerne annehmen.

Hinsichtlich des Portraits Eurer Heiligkeit bin ich bereits außerordentlich gespannt. Einstweilen kann ich Euch mit einem solchen meiner Person dienen, welches Ihr im Anhang dieses Schreibens findet. Mein Hofmaler hat es schleunigst angefertigt, auf dass Ihr, Heiliger Vater, im wahrsten Sinne des Wortes Bilde seid.

Eurer Heiligkeit kaiserlicher Diener



 

7

Samstag, 16. Juni 2018, 22:40

Seiner Majestät dem Autokrator
z. Hd. Seiner Exzellenz dem Parakoimomenos

Euer Majestät!

Ich darf Euch von der Ankunft meines Herrn, des Statthalters und Nobelissimos Konstantinos Phokas, hier in Rom unterrichten.

Mein Herr ersucht Euer Majestät um eine Audienz, so Ihr gewillt seid, ihm diese in Eurer unendlichen Gnade und Weisheit zu erteilen.

i. A.

Antinoos, Diener Seiner Exzellenz des Strategos Konstantinos Phokas

 

8

Dienstag, 19. Juni 2018, 21:33


Seiner Majestät dem Autokrator Kaiser Flavios Romanos,
dem Frommen, dem Glücklichen, dem Glorreichen, dem Sieger und Triumphator, zu allen Zeiten Augoustos, rechtgläubigem Basileus


Euer Majestät!
Mit Freude schreibe ich Euch diese Zeilen, um Euch mitteilen zu dürfen, dass es den Soldaten der Stadt Mantua, derer Bischof ich mich nennen darf, mit der Zuhilfenahme einer von mir geplanten und durchgeführten List gelungen ist, den gesuchten Antichristen Theodoulos festzunehmen. Er wird derzeit in den Katakomben des Stadthauses festgehalten in Ermangelung eines geeigneten Gefängnisses, wo er auf Abholung durch Eure Soldaten wartet.
In Erwartung einer baldigen Antwort verbleibe ich demütig,


Lucas Crescentius

9

Donnerstag, 21. Juni 2018, 23:24

Einige Stunden, nachdem die Schlacht auf dem Lechfeld geschlagen wurde, erreichte ein Schreiben den Lateranpalast, gerichtet an den Kanzler Zenon Zarides und gesendet von einem seiner Handvoll Diplomaten, die sich derzeit in Augsburg aufhielten.


Zu Händen des Reichskanzlers, Logothetes tou dromou
Zenon Zarides

Euer Exzellenz,

ich schreibe Euch, um Euch mitzuteilen, dass heute eine entscheidene Schlacht südlich von Augsburg geschlagen wurde. König Liudolf und General Monomachos befehligten das Bündnis aus rhomäischen und alemannischen Soldaten. Glücklicherweise sind die Kriegselefanten rechtzeitig eingetroffen, die sich letzten Endes als kriegsentscheidend herausgestellt haben.
König Otto gelang es jedoch, kurz vor dem finalen Sieg zu fliehen. Er wird in Speyer nördlich der Grenze, im Herzogtum Franken vermutet. Während ich Euch diese Zeilen schreibe, ist auch Oberbefehlshaber Romanos Argyros eingetroffen. Seine Führer leiteten die Truppen ins rund 160 Meilen entfernte Passau, das er plündern ließ. Vermutlich wird man demnächst nach Speyer ziehen, um die Stadt des Feindes zu belagern.


Euer untergebenster Diener
Christophoros

 

10

Mittwoch, 22. August 2018, 12:51

Seiner Heiligkeit dem Papst Ioannes XII.
Lateranpalast zu Rom

Heiliger Vater!

Ich teile Eurer Heiligkeit auf diesem Wege mit, dass wir bei Magdeburg einen großen Sieg für unsere Sache errungen haben und danke Euch noch einmal für die Entsendung der päpstlichen Truppen unter Eurem Legaten Kardinal Lucas Crescentius, den ich als energischen und tapferen Kirchenmann erleben durfte.

Ich werde mich alsbald nach Abschluss der Friedensverhandlungen zurück nach Konstantinopel begeben, aus Zeitgründen aber bereits in Venedig per See reisen. Ich würde Euer Heiligkeit daher bitten, meinen Sohn, den Thronfolger Alexandros, alsbald mit Geleitschutz ebenfalls ins Neue Rom zurückzuschicken. Ich danke Euch in diesem Zusammenhang für die fürsorgliche Aufnahme des zukünftigen Autokrators.

Zudem lade ich Euch, Heiliger Vater, offiziell zu einem Staatsbesuch in der Reichshauptstadt ein, wann immer Euch dies gelegen erscheint.

Eurer Heiligkeit kaiserlicher Diener



 

11

Montag, 15. Oktober 2018, 15:06

Seiner Heiligkeit dem Papst Ioannes XII.
Lateranpalast zu Rom

Heiliger Vater!

Ich schreibe Euch auf diesem Wege diese eilige Botschaft, um Euer Heiligkeit über das zumindest sonderbare Agieren des Legaten des Heiligen Stuhles zu unterrichten. Derselbe Kardinal Crescentius scheint die seit vielen Jahrhunderten unbestrittenen Grundsätze der Nichteinmischung in die östliche Jurisdiktion des Patriarchates von Konstantinopel entweder nicht zu kennen oder aber bewusst zu missachten, indem er sich in die Frage der Rechtgläubigkeit meines Oheims Romanos Argyros einmischt und diese öffentlich in Frage stellt. Insofern als ein Apostolischer Legat den Papst gleichsam vertritt, ersuche ich Euer Heiligkeit daher um Klärung. Sind die Positionen, welche der Kardinallegat vertritt, die offiziellen Richtlinien des staatspolitischen Handelns Eurer Heiligkeit oder aber maßt sich der genannte Crescentius unerlaubt päpstliche Vollmachten an und betreibt seine eigene Politik? In diesem Falle erwartet sich Konstantinopel eine Zurechtweisung desselben Legaten, um die derzeit hervorragenden Beziehungen zwischen der westlichen und östlichen Kirche und die Einheit des Christentums nicht mutwillig zu gefährden.

Eurer Heiligkeit kaiserlicher Diener



 

12

Samstag, 17. November 2018, 10:04




Seiner Heiligkeit dem Papst Ioannes XII.
Lateranpalast zu Rom

Euer Heiligkeit,


in aller Demut erbitte ich Pribislaw I. , Erzbischof zu Petersburg, christlicher Bischof der Wenden , Kaschuben, Deutschen, Polanen, ect. um Eueren apostolischen Segen.
Als wir uns der Christlichenn Kirche zuwandten lernten wir zu erst jenen der Coelestinus II. nannte kennen, er setzte uns in unse amt ein. das der Mann ein Betrüger weiss ich nun seit kurzem, dergleichen gilt für seinen Kumpane so den angeblichen Herzog Peter von Spelodo.
Ich ich erbitte demütigst das unsere Diözese in den Schoss der heiligen alleinseligmachenden Mutter Kirche aufgenommen und mich als Oberhirten zu belassen.
Gleichzeitig bekennen sich die Fürsten von Neumarkt, Sanok und Krossen, allesamt unsere Anverwandten, zum Christentum.
Wir versprechen Euch alle Anhänger des Coelestinus unbarmherzig zu verfolgen und vor kirchliche Gerichte zu stellen.
Wir Pribislaw I. , geruhen Euch Heiliger Vater, zu Uns nach Petersburg einzuladen, als deutliches Zeichen des Sieges der Christenheit über die Heiden.

gegeben in Unserer bischöflichen Residenz zu Petersburg
am 17. Tage ,des Nebelmondes, im Jahre des Herrn 951
Pribislaw I.

 

13

Montag, 26. November 2018, 20:34

Seiner Heiligkeit dem Papst
Lateranpalast zu Rom

Heiliger Vater!

Ich lasse Eurer Heiligkeit somit wissen, dass der Prozess gegen den Erzbetrüger und Landschelm Theodoulos Philanthropenos begonnen hat. Erwartungsgemäß stellt dieser sich völlig stur und beharrt auf seinen Hirngespinsten, was es der Anklage indes erleichtern wird, ihn ein für alle Mal aus dem Verkehr zu ziehen.

Aus irgendeinem Grunde hat sich der greise Bischof Confalonieri dazu herabgelassen, die Verteidigung des Wahnwitzigen aus eigenem Antrieb zu übernehmen. Im Verlaufe der Verhandlung wurde sehr schnell deutlich, dass der offenbar altersschwache Confalonieri dem Antichristen völlig auf den Leim gegangen ist und überaus ketzerische Ansichten formulierte, welche die Legitimität Eures Papsttums in Frage stellten und zur Klärung des angeblichen Schismas die Einberufung eines Konzils forderten. Ich ließ den Mann vorsorglich, auch zu seinem eigenen Schutze, seines Amtes entheben und inhaftieren. Mögen Euer Heiligkeit darüber befinden, was mit ihm endgültig zu geschehen hat. Den Bischof Drogo von Augsburg bestellte ich zum neuen Pflichtverteidiger, doch ist anzunehmen, dass er sich kaum mit den wirren Auslassungen des Theodoulos identifizieren wird.

Darüber hinaus forderte Confalonieri die Vernehmung sowohl des Bischofs Dandulus als auch der Herzogin von Urbino - lachhafte Ansinnen, die ich abschlägig beurteilte. Sollte sich die Herzogin indes gleichwohl aus eigenem Antrieb zu einer kurzen schriftlichen Stellungnahme in Sachen Theodoulos durchringen wollen, so mögen Euer Heiligkeit diese mir einfach postalisch zukommen lassen. Ich bin mir sicher, dass diese Zeugenaussage lediglich zum noch rascheren Sturz des Angeklagten beitragen wird.

Eurer Heiligkeit untertänigst-servilster und treulichst-gehorsamster Diener



 

14

Freitag, 14. Dezember 2018, 22:31

Dero Päpstl.Hlg.keit
unserm Hl.Vater zu Rom

Heiliger Vater !

Ich tu Ew.Hlg.keit kund , dass ich kürzlich eintraf im Heidenlande , welches da östlich des Flusses Elbe in Germanien gelegen ist , wo sich die Stadt Petersburg befindet. Dieses Petersburg aber ist ein Nest unbelehrbarer , gar hoffärtiger Menschen , die im Verdacht der Ketzerei stehen und mich gar brüsk behandelten , wie einen Landstreicher und Vaganten. Zwei Edelleute , Johann v.Schlawe und Odoslaus v.Stolp , aber auch ein Prälat , gen.Peter der Mottlauer , drohten dem Heere Ewr.Päpstl.Hlg.keit mit einem sog.Zweifrontenkrieg und führten irgend welche , niemandem bekannte , polakische Heidenfürsten als ihre Verbündeten an , aber behaupteten auch , die Könige Otto und Ludolf stünden zu ihnen. Meinen Obristen Feldhauptmann Eitelfriedrich von Donnersmarck wollten sie sich nicht unterstellen trotz eindeutigster Instruktionen in der von mir mitgeführten Urkunde. Mich , Euren Grossinquisitor und Erzbischoff , bezeichnete der vorlaute Pfaff gar als ein Nichts , da nicht von Adel. Dahero erbitt ich Ew.Hlg.keit umb die Erhebung zum Kardinal und somit Prinzen der Kirche , welcher da ist einem jedem Fürsten gleichgestellt. Vorerst sah ich von einem Interdikt ab und lasse nun , vor dem endgültigen Wintereinbruch , zurück gen Magdeburg marschieren. Dort erwart ich Eure weitren Befehle.

Ewr.Päpstl.Hlg.keit unterthänigster und getreuester Diener



 

15

Freitag, 14. Dezember 2018, 23:12








Seiner Heiligkeit dem Papst Ioannes XII.
Lateranpalast zu Rom


Euer Heiligkeit,

in aller Demut erbitte ich Pribislaw I. ,
Erzbischof zu Petersburg, christlicher Bischof der Wenden , Kaschuben,
Deutschen, Polanen, ect. um Euren apostolischen Segen.

Der von euch entsandte Großinquisitor führt sich auf wie die axt im walde! er und sein feldhaupthauptmann, ein gewisser donnersmark, drohemn mir , meiner stadt uns unseren bewohner Gewalt an.
Anstatt Heiden zu bekehren wollen sie Petersburg erobern.
Trotzt der Warnungen meiner Herren der edlen Johann von Schlawe und Odoslaw von Stolp, trotzt der Vermittlung unserer Gesandten , des ehrenwerten Prälaten Peter von Mottlau benehmen sich diese Kerle, welche in Eurer Heiligkeit Namen auftreten, wie Barbaren.
Aus diesem Grund, wird meine Residenz nun von der Truppen meiner ebenfalls dem Christentum zugewandten Anverwandten , vor jenen geschützt.
Wir stehen fest zu euer Heiligkeit, jedoch lassen wir uns nicht von dahergelaufenen Kerlen, zweifelhafter Abkunft , als Ketzer beschimpfen oder gar angreifen.
Die schreiben Wir ,euer Heiligkeit zu Kenntnisnahme und damit ihr wisst was eure Untertanen so treiben!

Wir Pribislaw I. , geruhen abermals Euch Heiliger Vater, zu Uns nach Petersburg einzuladen, als deutliches Zeichen des Sieges der Christenheit über die Heiden.

gegeben in Unserer bischöflichen Residenz zu Petersburg
am 14. Tage , des Christmondes, im Jahre des Herrn 951
Pribislaw I.
 

16

Freitag, 1. März 2019, 00:42

Seiner Heiligkeit dem Papst Ioannes XII.
Lateranpalast zu Rom

Heiliger Vater!

Ich lasse Eurer Heiligkeit auf diesem Wege diese Botschaft zukommen, um Euch darob zu informieren, dass wir zwar unlängst die einst christliche Stadt Edessa im Osten zurückerobern konnten – Dank sei meinem Oheim Argyros –, doch die Ungläubigen diesen Erfolg bereits wieder bedrohen, dräut doch das Anrücken einer gar mannigfaltigen Schar an Mohammedanern, denen es gilt, Edessa neuerlich zu bestürmen und der Christenheit zu entreißen. Daher ersuche ich Euch um Unterstützung im Glaubenskriege, so Ihr diese ermöglichen könnt, was auch die Einheit der rechtgläubigen Christenheit beförderte und das Trennende zwischen der östlichen und der westlichen Kirche überwände. Ferner übermittle ich Euch bei dieser Gelegenheit meine hochoffizielle Einladung gen Konstantinopel, wo Ihr, Heiliger Vater, allzeit herzlichst willkommen seid.

Eurer Heiligkeit kaiserlicher Diener



 

17

Samstag, 9. März 2019, 20:03

Seiner Heiligkeit dem Papst Ioannes XII.


Heiliger Vater!

Nur zu gerne werde ich Bruder Adeodatus bei seiner göttlichen Mission unterstützen, auf die ihr ihn entsandt habt. Für den Glauben werde ich gen Osten reisen, um die Ungläubigen und ihre Religion in ihren Grundfesten zu erschüttern! Daher bitte ich Euch, mir umfassende Vollmachten auszustellen, um meine Pflichten im Namen der Kirche rechtskräftig ausüben zu können und mich zum Inquisitor der Heiligen Römischen Kirche zu ernennen.

In Demut

Lucas

18

Mittwoch, 3. April 2019, 12:01

Da Rom an das Brieftaubensystem der Rhomäer angeschlossen war, erreichte die Nachricht des Kardinals auch zeitig den Lateranpalast:
Heiliger Vater!
Die Lage im Osten ist beunruhigend. Die Stadt Edessa wird vom Feind belagert. Der Kaiser schlägt einen Waffenstillstand vor, was dem Besetzer der Stadt, General Argyros, nicht schmeckt. Die Situation spitzt sich zu. Argyros rebelliert gegen seinen Kaiser, will die Bevölkerung abschlachten und sich mit seinen Truppen nach Armenien absetzen, um den König zu stürzen und sich selbst zum Herrscher ausrufen. Ich weiß, das klingt alles unglaublich, doch um der Sache die Krone aufzusetzen hat er mich festnehmen lassen, nachdem ich ihm klar gemacht habe, dass er so mit der Bevölkerung nicht umgehen kann. Er bezeichnet mein Verhalten als Befehlsverweigerung.

Als letzte Amtshandlung habe ich den Unheiligen exkommuniziert, der gegen jedwede Vernunft und wider die Menschlichkeit und den christlichen Glauben handelt, will er doch nicht nur Muslime und Juden, sondern auch Christen in seinem kindlichen Jähzorn abschlachten.
Bruder Adeodatus ist nun auf sich allein gestellt.
Sorgt Euch nicht um mich, in den Armen des Herrn finde ich Trost.
+ Lucas
 

19

Sonntag, 7. April 2019, 01:20




Seiner Heiligkeit,
Papst Ioannes XII.


Heiliger Vater!
Nach Prüfung der Umstände habe ich beschlossen, Eurem Ruf zu folgen und Romanos Argyros aus der Glaubensgemeinschaft auszuschließen. Er ist damit ab sofort rechtskräftig als exkommuniziert zu betrachten.

Nach Rücksprache mit Seiner Majestät kann ich Euch versichern, dass der Betroffene nach seiner Rückkehr in die Hauptstadt vor dem Kaiserlichen Gericht seine Taten zu verantworten hat. Ich hoffe, dieser Zwischenfall wird unsere Beziehungen in Zukunft nicht allzu sehr belasten.

Hochachtungsvoll,






 

20

Dienstag, 16. April 2019, 19:33


Seiner Heiligkeit dem Papst,

Ioannes XII.
Heiliger Vater!

Ich bringe gemsichte Kunde aus Edessa. Die Mächte der Ungläubigen haben mit den Offizieren der Kaiserlichen Armee einen Waffenstillstand ausgehandelt. Edessa liegt nun wieder in den Händen der Sarazenen, die Rhomäer zogen sich zurück und ich wurde aus meiner Haft entlassen. Die Sarazenen verlangten als Entschädigung für die Besetzung der Stadt ein Lösegeld. Bis zur Auslieferung desselben sind einer der römsichen Generäle, ein Gregorios Monomachos - ein angenehmer Zeitgenosse - und ich als Sicherheit für die Einhaltung dre Vertragsbedingungen in der Hand der Sarazenen zurückgeblieben.
Die Muselmannen behandeln mich gut, obgleich ich kein Wort dieser teuflischen Sprache verstehe.
General Argyros hat sich mit einigen Truppen nach Armenien abgesetzt, um den Thron zu erobern und den König abzusetzen, doch dies soll die Sorge des rhomäischen Kaisers sein. Nun zu den schlechten Nachrichten: Bruder Adeodatus hat sich dem Verräter Argyros angeschlossen und hatte sich gleichsam zu Eurem Stellvertreter in Armenien berufen. Es besorgt mich, dass der offenbar verwirrte Bruder sich einem Diener des Leibhaftigen anschließt, der exkommuniziert wurde. Seit die beiden Edessa verlassen haben, habe ich nichts mehr von Adeodatus gehört.

Ich freue mich auf meine baldige Rückkehr nach Konstantinopel und verbleibe derweil mit demutigem Gruße,