Chronik

Die Chronik dient dem Rollenspiel als Orientierung. Sie soll die wichtigsten, vergangenen Ereignisse zusammenfassen und chronologisch in unsere Simulation einordnen. Nachfolgend ist sie zunächst in die verschiedenen Spieljahre aufgeschlüsselt.


946

MAI

- Auslaufen der kaiserlichen Flotte zur Rückeroberung Italiens.

SEPTEMBER

- Eroberung von Rom durch byzantinische Truppen.


947

JANUAR

- Kaiserbesuch: Konstantinos VII. besucht Rom.
- Gescheiteres Attentat auf Konstantinos VII., der kurz darauf abdankt. Sein Sohn Romanos II. wird Autokrator.

FEBRUAR

- Rückeroberung Siziliens durch byzantinische Kräfte.

MÄRZ

- Beginn des Baus der Kolossosstatue.
- Beschluss für das neue Flaggschiff 'Tessarakonteres'.
- Seeschlacht bei Pausania: Kaiserliche Flotte schlägt Araber.

APRIL

- Erste offizielle Sitzung des Purpurordens.
- Beschluss über den Wiederaufbau der Pharoskapelle.

MAI

- Sitzung des Kronrats. Finale Strategie zum Bulgarienfeldzug.
- Beschluss des Kaisers, eine Delegation nach Ägypten zu schicken, um den Leichnam von Alexandros ho Megas (Alexander dem Großen) nach Hause zu bringen.

JUNI

- Die Delegation kehrt erfolgreich aus Ägypten zurück.

JULI

- Eröffnung des Bulgarienfeldzuges. Offizieller Kriegsbeginn

SEPTEMBER

- Flucht des Romanos Lekapenos von der Insel Proti. Wiederausrufung zum Kaiser als Romanos I.

OKTOBER

- Schlacht bei Libyssa: Romanos I. schlägt kaiserliche Truppen vernichtend.

NOVEMBER

- Schlacht bei Philippopolis: Mit dem Usurpator verbündete Bulgaren schlagen kaiserliche Truppen. Fluchtartiger Rückzug der verbliebenen Reste.

DEZEMBER

- Beginn der Belagerung von Konstantinopel durch Romanos I.


948

APRIL

- Konstantinopel fällt durch Verrat des Mystikos Aëtios Kaloethes an Romanos I.
- Romanos II. und sein engster Kreis entkommen in letzter Minute mithilfe des Parriarchen durch einen Geheimgang seines Palastes zum Hafen und von da aus mit einem unscheinbaren Schiff in Richtung Norden.

MAI

- Romanos I. wird mit Pomp und Gloria wieder offiziell als Autokrator eingesetzt und übt grausame Rache an den noch verbliebenen Anhängern seines Enkels.
- Der Patriarch Basiliskos I. weigert sich, Romanos I. als neuen Kaiser anzuerkennen und zieht sich ins Patriarcheon zurück.

SEPTEMBER

- Romanos II. und seine letzten Getreuen schlagen sich inkognito und unter übelsten Bedingungen langsam zu seinen wenigen verbliebenen Truppen durch.



949

FEBRUAR

- Romanos II. trifft auf eine warägische Abordnung, die nach einigem Hin und Her ein Bündnis mit ihm eingeht. Hierbei lernt er die nordische Schönheit kennen, die ihm das Leben rettet.
- Romanos I. setzt einen neuen Patriarchen ein und geht nun offensiv gegen Basiliskos I. vor, womit er den Unmut der Bevölkerung auf sich zieht. Die Belagerung des zur Festung ausgebauten Patriarcheons beginnt.

APRIL

- Zum Preis einer Heirat des Kaisers mit der Nordmännin, die sich als Tochter eines wichtigen Fürsten entpuppt, ist derselbe gewillt, seine Flotte und seine Männer zur Verfügung zu stellen. Romanos' Ehe mit Eirene (Liutgard von Ostfranken) wird nun auch offiziell annulliert.
- Zenon Zarides verlässt die Gruppe nach der Hochzeit, um seine Gattin und Romanos Schwester Theophano aufzusuchen, die nach Alexandria geflohen war. Gleichzeitig soll er die ägyptischen Freunde um Hilfe bitten.

AUGUST

- Durch Vermittlung durch Konstantinos Phokas ist sein Vater Bardas Phokas, Katepano von Italien, mit voller Heeresmacht bei Konstantinopel gelandet und stellt sich auf die Seite von Romanos II.

SEPTEMBER

- Die Belagerung von Konstantinopel durch Bardas Phokas beginnt.

NOVEMBER

- Die warägische Flotte unter Romanos II. erreicht Konstantinopel und schließt die Stadt somit völlig ein.

- Kurze Zeit später erreicht auch Zenon Zarides Konstantinopel auf dem Seeweg von Süden. Ihn begleiten rund 5.000 Soldaten einer ägyptischen Eliteeinheit, um den byzantinischen Verbündeten beizustehen.

950

FEBRUAR

- Romanos I., dessen brutales Regime mehr und mehr unbeliebt wird, fällt einem Attentat zum Opfer. Senator Ioannes Skleros schwingt sich nun seinerseits zum Kaiser auf und weigert sich, den Kampf aufzugeben.

JULI

- Große Entscheidungsschlacht bei Konstantinopel. Die vereinigten Truppen unter Bardas Phokas, den Ägyptern und den Warägern schlagen die Truppen des Usurpators vernichtend, derselbe fällt in der Schlacht.
- Die Truppen unter dem Banner des Patriarchen wagen einen Ausfall und fallen dem Feind in den Rücken. Es gelingt ihnen, einen Großteil der städtischen Verteidigungsanlagen außer Gefecht zu setzen und die verbündeten Streitkräfte in die Hauptstadt zu lassen.
-  Romanos II. kann wieder als Autokrator in der Hauptstadt einziehen.
- Bulgarien stimmt einem Frieden zu. Donaubulgarien (Ostbulgarien) fällt an das Byzantinische Reich.

 
  www.byzantinisches-reich.eu